3rd Rectangle Kopfgrafik HGH Bensheim

Diese Seite benutzt Cookies.

Mit der weiteren Nutzung der Site sind Sie damit einverstanden. Learn more

I understand

Die News-Seite der HGH Bensheim

rahmen

St. Marien Krankenhaus Lampertheim

Neue Schulstr. 12
68623 Lampertheim

Telefon: 0 62 06 / 509-0
Fax: 0 62 06 / 509-269
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

E-Mail Beauftragter für Medizinproduktsicherheit:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ergotherapie


Computertherapie2therapie3


Unsere ergotherapeutische Zielsetzung ist deshalb der Erhalt größtmöglicher Selbstständigkeit im Alltag durch Aufbau verlorengegangener und Ausbau noch vorhandener Fähigkeiten.

Im interdisziplinären Team beginnt die Ergotherapie schon im Akutstadium und kann fortgesetzt werden in der Tagesklinik oder im ambulanten Bereich.


Therapiekonzepte

Es kommen vorwiegend folgende Therapiekonzepte zur Anwendung:

  • Spiegeltherapie
  • Bobath
  • Perfetti
  • Affolter
  • Facio-orale Trakt-Therapie (FOTT)
  • Constrained-Induced Movement Therapy (C.I.M.T)

Weiterbildungen haben wir in

  • neuro-linguistisches Programmieren (NLP)
  • Gesprächstherapie nach Rogers
  • systemischer (Familien)therapie
  • neuropsychologisch orientierte Diagnostik

absolviert.

 

Leistungen

Die ergotherapeutische Behandlung wird in der Regel als Einzeltherapie durchgeführt. Zum Erlernen bestimmter Fertigkeiten bieten wir auch therapeutisch geleitete Gruppen an.

  • Esstraining
  • Handwerksgruppe
  • Sozialkommunikationsgruppe
  • Kochgruppe
  • Außenaktivitäten
  • Alltagsorientierungstraining
  • Hirnleistungstraining
  • Musik- und Rhythmusgruppe
  • Koordinierungstraining


Indikationen

Wir behandeln vorwiegend geriatrische Patienten, die unter altersbedingt typischen Erkrankungen leiden, wie:

  • neurologische Erkrankungen (Schlaganfall, Morbus Parkison, dementielle Erkrankungen)
  • degenerative und rheumatische Erkrankungen des Muskels- und Skelettsystems
  • Zustand nach Frakturen, Amputationen und Tumorentfernungen
  • internistische Erkrankungen (Diabetes mellitus, kardio-vaskuläre Erkrankungen etc.)
  • Psychische Erkrankungen (Depression, Psychose, Neurose)

Behandlungsschwerpunkte:
  • Sensomotorisch-perzeptives Training (Förderung von Sensorik, Sensibilität und Wahrnehmung mit gezielten motorischen Aktivitäten).
  • Motorisch-funktionelles Training (Förderung von Mobilität, Geschicklichkeit, Ausdauer etc.)
  • Selbsthilfetraining (Nahrungsaufnahme, Fortbewegung/Rollstuhl- training, Kommunikation, Körperpflege, Ankleiden etc.)
  • Hilfsmittel-Beratung, -Anpassung und -Training
  • Beratung von Angehörigen